Lesezeit: ca. 21 Minuten

Selbstständig (machen) als Fotograf

Du willst dich als Fotograf selbstständig machen und Geld verdienen? Bevor du anfängst: Lerne aus aus meinen Fehlern und Erfahrungen, die ich in 30 Jahren als Unternehmer gemacht habe. Damit du es besser machst!

Du willst dich als Fotograf selbstständig machen! Tu es!

Aber vermeide Fehler, die ich in fast 30 Jahren im Fotografie-Business gemacht habe.

Ich habe mit dem Foto-Business im Jahr 1991 begonnen. Das ist fast 30 Jahre her, aber es fühlt sich wie ein Leben an, besonders wenn ich auf alles zurückblicke, was in dieser Zeit so passiert ist.

Fehler, die man im Laufe seines Lebens macht, sind einfach wunderbare kleine verkleidete Lerngelegenheiten. Und während ich meinen gerechten Anteil an Fehlern hatte, konnte ich dadurch lernen und mich verbessern.

Also werde ich hier mal die Hosen runterlassen, eine Menge meiner Fehler teilen und die Dinge, von denen ich mir wünsche, dass ich sie gewusst hätte, als ich gerade erst angefangen habe.

Ich musste diese Lektionen meist auf die harte Tour lernen.

Ich hoffe, du kannst diese Fehler vermeiden und einen reibungsloseren Weg zum Erfolg haben, nachdem ich dir von meinen Fehlern erzählt habe.

LERNE, IM MANUELLEN MODUS ZU FOTOGRAFIEREN

Mein erstes Jahr in der Hochzeitsfotografie habe ich im A-Modus (Blendenvorwahl) fotografiert. Damals schien es die einfachere Lösung zu sein. Kurz danach musste ich erkennen, dass dieser Modus die Arbeit für mich selbst tatsächlich schwieriger macht!

Die Bedeutung des Erlernens der Aufnahme im manuellen Modus liegt nicht darin, dass Modi wie Blendenpriorität und Verschlusszeit nutzlos sind. Sie können in bestimmten Situationen eine solide Wahl sein.

Der wahre Wert der manuellen Aufnahme liegt darin, wie sie dich zwingt, zu verstehen, was in deiner Kamera und mit dem Licht um dich herum vor sich geht.

Je früher du das lernst, desto mehr Kontrolle bekommst du über deine Bilder und verbesserst deine Fähigkeiten schnell.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du im manuellen Modus auch konsistenter in deinen Aufnahmen sein kannst, was dir wiederum hilft, wertvolle Zeit bei der Bearbeitung zu sparen.

Das Erlernen des manuellen Fotografierens wird dir in vielerlei Hinsicht helfen, und je früher du lernen kannst, wie man es macht, desto mehr Nutzen wirst du sehen!

Spickzettel für Fotografie-Einsteiger
Spickzettel für die manuellen Einstellungen deiner Kamera

DU BIST NICHT NUR FOTOGRAF

Weil ich schon vor 43 Jahren als kleiner Steppke angefangen hatte, zu fotografieren, dachte ich, dass ich, wenn ich nun schon über eine Menge fotografische Fähigkeiten verfüge, ich auch ein erfolgreiches Business aufbauen könnte. Ich habe in meinem Leben nicht nur eine Firma erfolgreich auf die Beine gestellt. Warum sollte es also nicht funktionieren, wenn ich eines meiner Hobbys und meine Leidenschaft zu einem weiteren Geschäft mache?

Aber genau diese Idee könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Wenn du dein eigenes Unternehmen gründest und betreibst, musst du eine Menge lernen und wie man so schön in feinstem Hochdeutsch sagt: Scheiße fressen.

Du bist ein Fotograf/Kundendienst-Experte/Buchhalter/Marketing-Direktor/Social-Media-Spezialist/Markenartikler/Markenartikler/Website-Ersteller/Sekretär/Schatzmeister/CEO/CFO/ und so ziemlich jeder andere Titel, den du dir vorstellen kannst. Auf Deutsch: Du bist der Arsch vom Dienst und Mädchen für alles.

Kurz: Es reicht nicht, wenn du gut im Fotografieren bist – du musst Unternehmer sein.

Je früher du erkennst, dass du in vielen verschiedenen Dingen gut werden musst, desto eher kannst du anfangen, dich in allen Bereichen zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Gute fotografische Fähigkeiten sind wichtig, versteh mich nicht falsch. Aber du brauchst eine Menge anderer, wenn du daraus ein Geschäft machen willst!

SEI GEDULDIG

Patience is grossly underestimated.

Gary Vaynerchuk

Das ist eine Lektion, an die ich mich noch immer erinnern muss.

Als ich anfing, dachte ich, dass ich innerhalb eines Jahres ein sehr erfolgreiches Geschäft haben würde.

6 Jahre weiter, und ich hatte noch immer nicht das Gefühl, dass ich es geschafft habe.

Es braucht Zeit, um gut in der Fotografie zu werden. Es braucht Zeit, um gut im Marketing zu sein. Es braucht Zeit, um gut im Kundenservice zu sein. Es braucht Zeit, um gut in der Geschäftsorganisation zu werden. Es braucht Zeit, ein guter Verkäufer zu sein…

Im Grunde genommen braucht es Zeit, um in den Dutzenden von Dingen gut zu werden, in denen man gut sein muss, um ein wirklich erfolgreiches Unternehmen zu führen.

Also mach dich nicht selbst fertig, wenn die Dinge nicht so schnell laufen, wie du erwartet hast.

Wenn du dich daran hältst und dich weiter verbesserst, wirst du es schaffen.

FOTOGRAFIE IST EIN GESCHÄFT MIT MENSCHEN

Selbst wenn du ein Landschafts-Fotograf bist, sind deine Kunden Menschen. Und je besser du mit den Menschen zusammenarbeitest und dich um sie kümmern kannst, mit denen du Geschäfte machst, desto mehr Erfolg wirst du haben.

Je mehr ich mich im Umgang mit den Menschen anstrengte, desto mehr Erfolg hatte ich.

UNNÖTIGE AUSRÜSTUNG UND ANSCHAFFUNGEN VERMEIDEN

Es ist sehr einfach, sich in den endlosen Kreislauf des Kaufens von Dingen zu begeben, um “deinem Unternehmen zu helfen”.

Gerade bei der Fotografie ist es noch gefährlicher, weil die Einkäufe auch noch Spaß machen und spannend sind!

Es ist nicht schwer, sich selbst davon zu überzeugen, dass, wenn man nur das bessere Objektiv hätte, man bessere Fotos machen würde, und sein Unternehmen erfolgreicher wäre.

Ich will nicht einmal darüber nachdenken, wie viel Geld ich durch den Kauf von Ausrüstung verschwendet habe, die ich nicht wirklich gebraucht habe.

Am Ende verstaubte vieles im Studio-Schrank, bis ich es mit viel Verlust wieder verkaufen musste. Weil kein Platz mehr war, weil es einfach nur rumlag…

Schau dir dazu auch diesen Artikel an: “It’s all about the gear” oder “Wer hat den Längsten?

Nach ein paar Jahren dieses Unsinns wurde ich klüger und fing an, sehr, sehr, sehr, nachdenklich zu sein, bevor ich mich tatsächlich entschloss, etwas kaufte.

Meine Ausrüstung bekommt vielleicht nicht viele eifersüchtige Blicke von anderen Fotografen, aber solange sie die Bilder erstellt, die ich haben will, ist das alles, was zählt.

Das Gleiche gilt für andere Anschaffungen. Denke sorgfältig darüber nach, bevor du die Kreditkarte zückst. Es ist schwer genug, mit der Fotografie einen soliden Gewinn zu erzielen, ohne dass große Kosten anfallen.

Und wenn du in dein Unternehmen investierst und etwas anschaffen musst, merke dir auch: “Wer billig kauft, kauft zweimal“.

BRANDING IST DOCH WICHTIG

Zusammen mit meiner Sammlung von alten Geräten, die niemand mehr braucht, ist eine große Sammlung von veralteten Druckmaterialien vorhanden. Broschüren, Verpackungen und Tausende (ja, Tausende) von Visitenkarten. Alle von ihnen sind völlig nutzlos, und eine große Verschwendung von Geld und Papier.

Wenn es um dein Branding geht, ist es super wichtig, etwas Persönliches, Einzigartiges und Konsequentes zu schaffen. Es hilft dir, dich von anderen Fotografen abzuheben und kommuniziert, wer du bist.

Aber wenn es um die Bestellung von Marken-Druckerzeugnissen geht, sei vorsichtig. Glaub nicht, dass du durch den Großauftrag Geld sparen kannst, denn die Chancen stehen gut, dass du nicht alles nutzen wirst.

Dies gilt insbesondere zu Beginn deiner Karriere, wenn du dein Branding möglicherweise ein paar Mal ändern wirst, bevor du die richtige “Passform” findest.

Versuche, Wege zu finden, kleinere Auflagen zu drucken oder erst bei Bedarf zu drucken.

Du kannst heutzutage auch Visitenkarten in hoher Qualität auf deinem Heimdrucker drucken. Wenn die zur Neige gehen, dann weißt du, dass du sie tatsächlich brauchst und kannst eine etwas größere Menge bestellen.

EMPFEHLUNGEN SIND LEBENSWICHTIG

Mund-zu-Mund-Propaganda ist die stärkste und wichtigste Quelle für Buchungen für Fotografen. Menschen vertrauen viel eher der Empfehlung eines Freundes als einer Anzeige in einer Zeitschrift. Du musst hart arbeiten, um Empfehlungen zu erhalten.

Am Anfang war mir natürlich noch nicht klar, dass ich tatsächlich Empfehlungen generieren und fördern musste. Sicher, du bekommst welche, weil die Leute gerne über großartige Unternehmen reden und über gute Erfahrungen berichten. Aber viele Kunden haben wahrscheinlich keine Ahnung, wie wertvoll ihre Empfehlungen wirklich für dich sind!

Es gibt viele Möglichkeiten, Empfehlungen zu generieren. Du kannst ein Empfehlungsprogramm einrichten, das Kunden dafür belohnt, dass sie dir neue Kunden und Aufträge bringen. Oder du kannst ihnen einfach einen Stapel Visitenkarten zusammen mit ihren Fotos geben und sie wissen lassen, wie sehr du es schätzt, dass sie ihren Freunden von dir erzählen. Oder mach beides!

Wie auch immer du es machst, vernachlässige diese Empfehlungen nicht. Sie werden das Rückgrat und die Grundlage deines Unternehmens bilden!

Professionelle Bewerbungsfotos Euskirchen

WER NICHT WIRBT, DER STIRBT

Kommt dir das bekannt vor? Du fängst etwas an. Ein Blog. Eine Website. Ein Unternehmen. Du bist dir sicher, dass du eine brillante Idee hast und dass sie absolut erfolgreich sein wird. Du erstellst ein wunderschönes Logo. Du erstellst eine atemberaubende Online-Präsenz, gefüllt mit witzigen Texten und verführerischen Bildern. Du klickst auf “Veröffentlichen”, lehnst dich zurück und wartest, bis die Anfragen und Kommentare eintreffen.

Und dann passiert nichts mehr.

Es dauerte eine Weile, bis ich merkte, dass sich im Allgemeinen keine Sau dafür interessiert, was du tust. Es sei denn, du gibst potentiellen Kunden einen Anlass, sich dafür zu interessieren. Von selber kommt da nämlich meistens niemand drauf.

Und darum geht es beim Marketing ganz einfach.

Den Leuten zu zeigen, dass das, was du tust, interessant und wertvoll ist. Du kannst die tollsten Bilder der Welt erschaffen, aber wenn die Leute nichts davon wissen, wirst du niemals einen Erfolg sehen.

Also schau hier lang.

Dein Unternehmen mit einer Website und einem Namen, einem Logo und all dem Zeugs einzurichten – das ist es, was du zum Start brauchst. Klar. Dann beginnt die eigentliche Arbeit: Du musst da rausgehen und den Leuten davon erzählen und dich vermarkten!

DEINE MAILING-LISTE IST WERTVOLL

Eines der wertvollsten Marketing-Instrumente, die du erstellen kannst, ist eine Newsletter-Liste. Heutzutage ist es wirklich lächerlich einfach, Updates per Email zu versenden, so dass du einen direkten Link zu deinen besten Kunden hast.

Ich habe mir nie wirklich genug Mühe gegeben, eine Newsletter-Liste für mein Foto-Business zu erstellen, und habe es immer bereut. Ich wusste halt früher nicht, wie wichtig sowas ist.

Eine große Email-Liste kann dir helfen, mehr aus deinen Marketingaktionen herauszuholen, mehr Shootings zu buchen, Feedback zu erhalten, wie du dein Geschäft verbessern kannst, und vieles mehr.

Je früher du mit dem Aufbau deiner Liste beginnst, desto mehr wird sie wachsen und desto mehr Nutzen wird sie für dein Unternehmen haben.

ENTWICKLE EIN ZWEITES STANDBEIN

Viele Jahre lang hatte ich damit zu kämpfen.

Mein Team und ich würden einen tollen Sommer haben, tonnenweise Hochzeiten, Porträts shooten, und das Geld würde fließen. Dann, im Herbst, würde sich die Lage “saisonbedingt” beruhigen, und im Winter war es dann ganz still. Es gab Monate ohne Einkommen, und die finanzielle Lage würde bis zum Frühjahr sehr eng werden.

Wenn du in einer Gegend lebst, an dem Fotoshootings – und insbesondere Hochzeiten – saisonal sind, versuche, einen Weg zu finden, um das ganze Jahr über Einkommen zu erzielen. Es gibt hier keine einfachen Antworten, und es wird wirklich davon abhängen, welche Art von Fotografie du machst und natürlich, welche anderen Fähigkeiten du hast. Aber, wenn du außerhalb der “Saison” einen gewissen Umsatz und damit ein Einkommen, geniererien kannst, wird das Leben wesentlich einfacher, oder?

SCHAU ÜBER DEN TELLERRAND

Es ist einfach, Dinge so zu machen, wie es alle anderen tun. Es fühlt sich sicher und bewährt an. Aber es kann die Dinge für dich tatsächlich schwieriger machen, weil du nicht auffällst oder den Kunden eben nur 08/15 und nichts Einzigartiges anbietest.

Anfangs boten wir die gleichen Produkte, die gleichen Verpackungen wie unsere Mitbwerber an, und unser Geschäft war so organisiert wie die meisten Hochzeits- und Porträtfotografen weltweit.

Und es war langweilig. Es spiegelte nicht wider, wie wir über die Fotografie denken und wie wir mit unseren Kunden zusammenarbeiten wollen.

Also haben wir uns abgwöhnt, Angst vor Neuem zu haben, und begannen, verschiedene Produkte anzubieten. Wir begannen auf eine andere Art zu shooten, veränderten Perspektiven, unsere ganze Art, Fotos zu machen und wagten uns auf ganz anderes Terrain. Und wir waren viel glücklicher, und unsere Kunden auch!

Probiere etwas Neues aus. Sei kreativ. Sei mutig. Raus aus der Box, und du wirst sehen, wie viel Spaß es da draußen macht!

Wenn du ein Unternehmen gründen willst, hab keine Angst, groß zu denken und zu träumen.

Als wir zum ersten Mal in die Hochzeitsfotografie kamen, sprachen wir darüber, wie unsere erste Saison verlaufen würde. Ich hatte gehofft, dass wir mindestens 5 Hochzeiten verbuchen könnten.

Meine Kollegin erwartete mehr so um die 15. Ich dachte, sie sei verrückt, und schon das Denken an diese Zahlen machte mir Angst.

Nun, wir haben in diesem Jahr fast 30 Hochzeiten fotografiert. Aber wenn wir nach 5 schon aufgehört, es zu versuchen, weil wir dachten, dass das genug wäre, wären wir nie in der Lage gewesen, direkt auf Anhieb Vollzeit zu gehen.

Also mach weiter und denk größer! Mit etwas Geduld und Kreativität und viel harter Arbeit wirst du wahrscheinlich selbst deine wildesten Träume übertreffen!

Jetzt hast du schon eine ganze Menge gelesen, und wahrscheinlich raucht dir schon der Schädel. Mir raucht er schon vom Schreiben.

Du kannst jetzt eine Pause machen, einen Kaffee trinken, Yoga machen, oder dir auch mal die Augen reiben. Aber dann geht’s weiter. Du willst ja ein Unternehmer sein und kein Unterlasser, oder?

Schreibe deine Ideen und Gedanken auf. Und beginne mit der Planung, aus meinen und unseren Fehlern zu lernen und dein eigenes Unternehmen aufzubauen und zu stärken!

Wenn du dann noch nicht aufgegeben hast, mach weiter mit dem nächsten Kapitel:

SEI ORGANISIERT

Mittlerweile hast du wahrscheinlich schon erraten, dass ich kein logisch und natürlich organisierter Mensch bin. Mein Standardmodus ist Chaos. Aber da ich mein Unternehmen nun schon seit über 30 Jahren betreibe, habe ich gelernt, dass eine gute Organisation absolut entscheidend ist. Es geht aber nicht nur darum, ordentlich und strukturiert zu sein. Es kommt darauf an, sich viele Kopfschmerzen und eine ganze Menge Zeit zu ersparen.

Hier ist ein Beispiel: Als ich anfing, hatte ich kein System zur Organisation meiner Bilder. Damals war es noch nicht so wichtig, da wir nur einen kleinen Arbeitskatalog hatten. Aber jetzt, 30 Jahre später, haben wir Zehntausende von Fotos auf den Festplatten, und der katastrophale Mangel an Organisation bedeutete, dass es, wenn ich an einem bestimmten Projekt weiterarbeiten musste, Stunden dauerte, bis ich die richtigen Dateien gefunden hatte. Irgendwann war dann tatsächlich eines meiner Projekte, alles so zu reorganisieren, dass wir in Zukunft gut aufgestellt sind. Es dauerte Wochen, bis alles in Ordnung war. Und all diese Kopfschmerzen hätten vermieden werden können, wenn wir einfach von Anfang an ein System eingerichtet hätten!

Das Gleiche gilt für den ganzen Papierkram. Verträge, Bestellungen, Kundendaten – der einfache Zugriff auf diese ist entscheidend für den reibungslosen Betrieb deines Unternehmens. Organisiere dich also JETZT und spar dir in der Zukunft die ganzen Hampeleien zusätzliche Arbeit.

SCHÄTZE DEINE ZEIT

Dies ist eine Lektion, die neue Fotografen hören werden, die aus allen Richtungen auf dich zukommen. Schätze den Wert deiner Zeit richtig ein. Will sagen: Kalkuliere deinen Wert und das, was Andere bereit sind, dafür zu zahlen.

Zum Thema “Preisgestaltung und Kalkuation” habe ich einen Artikel geschrieben, den du auch lesen solltest: “Das Wichtigste, was du über Preisgestaltung wissen musst.

Aber wenn du gerade erst anfängst, arbeitest du wahrscheinlich oft für weniger als deinen gewünschten Stundenlohn oder Tagessatz oder sogar kostenlos, nur um den Ball ins Rollen zu bringen. Das ist cool, du musst tun, was du tun musst, damit dein Geschäft läuft. Aber es funktioniert nicht, diese Denkweise beizubehalten, wenn du von deiner Arbeit leben willst. Die Zeit, die du mit billiger oder kostenlosen Projekten verbringst, kostet dich wertvolle Ressourcen, die du effektiver für dein Unternehmen nutzen kannst.

Auch hierzu gibt es wieder einen Artikel: “Soll ich als Fotograf kostenlos arbeiten?

Deine Zeit ist das EINZIGE in deinem Leben, von der du nicht mehr bekommen kannst.

Bitte nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit, um das zu bedenken. Es ist wirklich wichtig, deshalb ist es fett gedruckt und kursiv. Selbst die reichsten Kerle der Welt können sich nicht mehr Zeit verschaffen. Es ist das Wertvollste, was du je besitzen wirst.

YOUR TIME IS THE ONE THING YOU CONTROL.

Gary Vaynerchuck

Sobald du dir diese Lektion wirklich zu Herzen nimmst, wirst du feststellen, dass sich die Art und Weise, wie du das Leben angehst, ändert. Wenn jemand deine Zeit will, überlegst du dir genau, was du dafür bekommst. Und ob es sich wirklich lohnt.

Es geht also nicht nur darum, den Preis für deine Arbeit zu berechnen, den dein lokaler Markt für “fair” befunden hat. Es geht darum, zu erkennen, dass deine Zeit alles ist, was du hast. Und ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich will meine Zeit gut nutzen.

KONZENTRIERE DICH AUF DAS, WAS DU AM MEISTEN LIEBST

Im Laufe der Zeit und mit wachsenden Auftragszahlen, wirst du merken, dass deine Zeit knapper wird. Du wirst dann auch feststellen, dass du diese knapp Zeite damit verbringen willst, Dinge zu tun, die du wirklich genießt. Und das sollte auch die Zeit beinhalten, die du mit deiner Arbeit verbringst. Einige Leute würden diese Denkweise und dieses Konzept als Luxus betrachten. Wenn du also einer der glücklichen Menschen auf dieser Welt bist, der wählen kann, was er mit seiner Arbeit macht, und sich entscheidest, das zu tun, was du wirklich liebst, dann solltest du das wirklich ausnutzen.

Darüber hinaus wird die Konzentration deiner Arbeit auf das, was du am meisten liebst, sowohl die Qualität deiner Bilder verbessern als auch die Führung deines Unternehmens erleichtern.

Professionelle Bewerbungsfotos Euskirchen
Mein Smartphone-Hintergrund

Ich habe in meiner Fotografen-Laufbahn ein ziemlich breites Spektrum an Leistungen angeboten. Kommerzielle Fotografie, Headshots, Hochzeiten, Porträts, Produktfotografie, Grafikdesign, Workshops… Und aus dieser Erfahrung heraus kann ich dir sagen, dass, wenn du etwas tust, in das du nicht kopfüber verliebt bist, deine Arbeit leiden wird. Dein Herz wird nicht ganz bei der Sache sein, und das lässt alle im Stich – dich und deine Kunden. Es macht es auch schwieriger, sich die Mühe zu machen, die geschäftliche Seite der Dinge zu bewältigen, wenn einem die Leidenschaft fehlt.

Konzentriere dich also auf das, was du wirklich gerne fotografierst. Du wirst immer noch eine Menge Arbeit investieren müssen, um es möglich zu machen – das wirst du nie vermeiden können. Aber du wirst die Arbeit mehr genießen, und das Endergebnis ist, dass du bessere Bilder machst und dabei glücklicher bist!

NIMM DIR EINEN STEUERBERATER

Ich habe Betriebswirtschafstlehre studiert und darf mich Betriebswirt nennen. Ich habe alles gelernt, was so zur Betriebswirtschaft gehört, und das ist auch gut so. Das ist jetzt gut 35 Jahre her. Diese Erfahrung und das Gelernte möchte ich auch keinesfalls missen. Im Gegenteil, es hat mir im beruflichen und auch im unternehmerischen Leben sehr viel und sehr gut weitergeholfen. Wenn du allerdings nicht dein tägliches Brot als Betriebswirt verdienst und nicht tagtäglich “in der Materie” bist, geht dir Einiges an Änderungen, Aktualisierungen und Neuem durch die Lappen, was aber zum Beispiel für eine ordnungsgemäße Buchführung notwendig und gesetzlich vorgeschrieben ist. Das ist als Unternehmer zeitlich auch gar nicht machbar.

Ein Steuerberater ist da, um dir zu helfen, Geld zu sparen. Sicher, du bezahlst ihn dafür. Aber er sollte dir viel mehr sparen, als du ihm zahlst. Außerdem erspart er dir viel Zeit und Kopfschmerzen. Also tu es einfach. Nach dem erste Treffen mit unserem Steuerberater fühlte sich an, als würde man “in ein Wellness-Hotel für sein Geschäft gehen”. Es kann sehr entspannend und beruhigend sein, zu wissen, dass ein Profi sich um dich und dein Unternehmen kümmert.

STELLE EINE MENGE FRAGEN

Das ist so einfach zu machen, und die Ergebnisse sind erstaunlich. Es funktioniert besonders gut mit deinen Kunden. Stelle ihnen viele Fragen über sich selbst, wenn du dich mit ihnen triffst.

Früher dachte ich, das Ziel eines Treffens mit einem Kunden sei das Gegenteil. Ich erzählte ihm alles über mich, was ich getan habe und warum ich es getan habe. Und das ist alles schön, aber die Erklärung sollte nur ein paar Minuten dauern. Was wirklich zählt, ist, wer du bist und wie du deinem Kunden helfen kannst. Und indem du Fragen stellst, stellst du sicher, dass du dich auf ihn konzentrierst und dich dafür interessierst, wer er ist. Das ist aus vielen Gründen eine sehr wertvolle Sache.

Erstens, das hilft dir, dich so zu fühlen, als ob du dich wirklich um den Kunden sorgst. Und die Leute wollen mit Menschen arbeiten, die sich tatsächlich um sie kümmern!

Zweitens wird es dir helfen, bessere Bilder für den Kunden zu erstellen. Du wirst mehr über seine Persönlichkeit erfahren und dich auf die Momente konzentrieren können, die wirklich einfangen, wer er ist.

Schließlich hilft es dir einfach, die Anforderungen an dich als Dienstleister zu erfüllen. Wenn du also zum Beispiel deinen Hochzeits-Kunden eine Menge Fragen über ihren Hochzeitstag stellst, den Stil der Fotografie, den sie mögen, wie sie hoffen, die Bilder nach der Hochzeit zu sehen und welche Teile und Momente des Hochzeitstages für sie am wichtigsten sind, wird es für dich unglaublich einfach sein:

  • Gib ihnen ein paar großartige Empfehlungen, um den Rest ihrer Planung super einfach zu machen, und sie werden dich dafür lieben.
  • Stelle sicher, dass du der richtige Fotograf für sie bist, und verstehe, was dir an deiner Arbeit am meisten Spaß macht, damit du dich darauf konzentrieren und sicher sein kannst, dass du Bilder erstellst, die ihnen gefallen werden.
  • Achte darauf, dass du Bilder aufnimmst, die gut zu den Produkten passen, die sie kaufen möchten (dies ist besonders wichtig für ein Album!).
  • Sei absolut bereit, die Momente des großen Tages festzuhalten, die ihnen am wichtigsten sind.
  • Siehst du, wie gut du dich um sie kümmern kannst, nur weil du ein paar wichtige Fragen gestellt hast?

MACH ES DEINEN KUNDEN EINFACH

Als ich mit dem “professionellen Fotografieren” begonnen habe, hatte ich selbst noch nie einen professionellen Fotografen gebucht. Ich war mir aber der Tatsache bewusst, dass die ganze Geschichte unglaublich zeitaufwändig, verwirrend, frustrierend und stressig sein könnte.

Ich bin sicher, wir können uns darauf einigen, dass das Gefühle sind, von denen du nicht willst, dass deine Kunden sie erleben müssen, wenn sie versuchen, dich zu buchen! Je mehr du also tun kannst, um es ihnen leicht zu machen, desto mehr werden sie dich dafür lieben.

Dazu gehören Dinge wie:

  • Deinen Standort leicht sichtbar auf deiner Webseite zu haben. Stell dir vor, wie frustrierend es für Kunden ist, die nicht wissen, ob du überhaupt in ihrer Stadt arbeitest!
  • Erstellen von PDF-Dateien, die sie während des gesamten Prozesses der Zusammenarbeit mit dir unterstützen.
  • Ein Zahlungssystem zu haben, das es dir super einfach macht, an dein Geld zu kommen.
  • Und einfach generell so hilfreich wie möglich zu sein! Diese Denkweise kann der Unterschied zwischen Einmalkunden und solchen sein, die dich jedes Jahr buchen und allen sagen, wie gut sie dich finden und wie zufrieden sie mit deiner Arbeit sind.

BEHALTE DEN ÜBERBLICK ÜBER DETAILS

Das geht einher und Hand in Hand mit der Organisation. Wenn du die Details in deinem Unternehmen im Auge behältst, wie z. B. wie viele Anfragen du bekommst, wie viele Buchungen, die daraus entstehen, wie viel du mit verschiedenen Arten von Aufnahmen und/oder Aufträgen verdienst, und so weiter und so fort, hast du einige wirklich wertvolle Einblicke in dein Unternehmen.

Rate mal… Ich habe das früher nie wirklich getan. Und ich bedaure das sehr. Ich meine, wenn du dich entscheidest, einige Änderungen an deinem Unternehmen vorzunehmen, um es zu verbessern, musst du wissen, was deine Ausgangslage ist, damit du sagen kannst, ob und vor allem was dir tatsächlich geholfen hat! Aber ohne Details, rätst du wirklich nur. Und wenn du so viel Zeit, Geld und Mühe in das investierst, was du tust, musst du wissen und nicht raten.

Also fang jetzt an. Mach nicht die gleichen Fehler, die ich gemacht habe. Es muss nicht unbedingt schick aussehen, ich bin sicher, dass nur eine einfache Tabellenkalkulation den Zweck erfüllen kann. Oder wenn einer von euch genial und fantastisch ist und das auf eine andere Art macht, lasst mich euer System wissen!

SETZE DIR ZIELE

Ziele sind magisch. Hast du das schon mal erlebt? Du kannst einfach ziellos umherirren ohne eine wirkliche Richtung zu haben, aber sobald du dir ein Ziel gesetzt hast, bekommst du einen Energieschub, und die Dinge beginnen zu geschehen!

Ziele sind eine gute Möglichkeit, deine Arbeit zu lenken. Du wirst viel Zeit und Mühe in dein Unternehmen investieren. Du willst sichergehen, dass all diese Energie dich dorthin bringt, wo du hin willst! Ein Ziel hält dich auf Kurs und konzentriert.

Ich habe viel zu viel Zeit damit verbracht, ohne Ziel zu arbeiten. In den ersten Jahren war mein einziges Ziel, zu überleben! Und während ich das geschafft habe, bin ich wir als Unternehmen nicht viel gewachsen. Als ich mich zurückzogen und entschieden habe , wohin ich gehen langfristig mit meiner Arbeit gehen wollte, änderte sich mein Ansatz für alles, und ich begann, viel mehr Erfolg zu sehen.

Also setze dir selbst ein paar Ziele! Mach es gleich nach dem Lesen dieses Artikels, wenn du noch keine hast. Es dauert nur wenige Minuten und kann einen großen Unterschied in dem machen, was du erreichen kann! Ziele gibt es in allen möglichen Formen. Fang klein an. Ziele für den Tag. Ziele für die Woche. Den Monat. Das Jahr. 5 Jahre. 10 Jahre. Sie sind alle fantastisch und wertvoll, also mach dich an die Arbeit!

FEHLER MACHEN IST OKAY

Auf meine Ratschläge zu deinen Zielen muss jetzt zwangsläufig auch eine Erinnerung folgen, dass es völlig in Ordnung ist, zu scheitern. Die Chance besteht, dass du in vielerlei Hinsicht in deinem Unternehmen oft scheitern wirst. Das ist einfach die Natur des Risikos und des Tuns von etwas Neuem!

Ich habe einen Großteil meiner Zeit damit verbracht, in Angst vor dem Scheitern zu leben. Und ich habe festgestellt, dass, je mehr ich diese Angst loslasse, desto mehr Spaß habe ich und desto mehr wunderbare Dinge erreiche ich.

IT’S MORE IMPORTANT TO LEARN AND FAIL THAN IT IS TO ALWAYS BE RIGHT.

Gary Vaynerchuk

Stell es dir so vor: Als du in der Schule warst, schien es dir eine große Sache zu sein, eine Prüfung zu bestehen, nicht wahr? Und jetzt, im Rückblick, scheint es lächerlich, dass wir uns so sehr vor einer Prüfung gefürchtet haben, die eigentlich keinen Einfluss auf unser “wirkliches Leben” hatte.

Ich schätze, dass wir in 50 Jahren bei den Dingen, bei denen wir im Moment Angst haben, zu versagen, genauso denken werden. Und unser zukünftiges Selbst wird sich wünschen, dass wir ihm sagen könnten, dass wir uns nicht zu sehr stressen, Risiken eingehen und uns amüsieren sollen. Nur eine Vermutung. :-)

NICHT BEIM PREIS KONKURRIEREN

Eines der ersten Dinge, das ich tat, als ich anfing, war, mir die Preise anderer Fotografen in unserer Gegend anzusehen und dann meinen eigenen Preis festzulegen, basierend darauf, wie ich mich in Bezug auf Erfahrung und Qualität gegenüber ihnen aufgestellt fühlte. Das bedeutete im Endeffekt aber nur, dass ich weniger berechnet habe als sie.

Nun, das war ein dummer Zug, denn so habe ich nicht herausgefunden, was ich berechnen muss, um mein eigenes Geschäft am Laufen zu halten. Ich kann ziemlich sicher garantieren, dass jeder einzelne Fotograf, den ich mir angesehen habe, ein anderes Geschäftsmodell und unterschiedliche Bedürfnisse hatte. Und deren Preise wurden so festgelegt, dass sie sich um ihre eigene Situation kümmern.

So ist Schritt 1, sicherzustellen, dass du deine Preise auf der Grundlage deines eigenen einzigartigen Unternehmens festlegst, und nicht auf der der Fotografen um dich herum!

Der zweite Schritt ist, zu vermeiden, dass dein Wettbewerbsvorteil durch einen niedrigeren Preis erzielt wird. Es scheint eine einfache Möglichkeit zu sein, Buchungen zu tätigen – nur mit weniger Aufwand. Und es kann sicherlich eine Strategie sein. Aber wenn du die Wirtschaft betrachtest, wirst du feststellen, dass du, um diese Schlacht zu gewinnen, mehr arbeiten musst, um den gleichen Gewinn zu erzielen. So bedeute im Allgemeinen niedrigere Preise, dass du mehr Arbeit für weniger Geld machst, nur um durchzukommen. Das klingt für mich überhaupt nicht nach Spaß.

Lege deine Preise dort fest, wo sie für dich sein müssen. Dann manifestiere deinen Wettbewerbsvorteile durch lustige Dinge wie besseren Kundenservice und bessere Bilder. Die Betreuung deiner Kunden und die Arbeit an deinen Fähigkeiten sind viel spaßigere und lohnendere Möglichkeiten, dein Unternehmen von anderen abzuheben als niedrige Preise.

FINDE DIE BALANCE

Frag meine Freunde und meine Familie, und sie werden dir sagen, dass ich in den ersten 5 Jahren meines Geschäfts so ziemlich unsichtbar war. Ich habe nur gearbeitet, Tag und Nacht.Während ich in dieser Zeit viel gelernt habe und vorangekommen bin, war ich auch mehrmals ganz knapp vor dem Burnout und war nicht sehr glücklich oder gesund.

Heutzutage bemühen wir uns viel mehr, ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Zeitverlust zu schaffen. Es ist immer noch eine Herausforderung, besonders wenn du selbstständig bist, und weißt, dass dein Unternehmen das Einzige ist, was dich vor Obdachlosigkeit schützt!

Aber dieses Gleichgewicht wird dich nicht nur gesund halten, sondern dir auch helfen, das Leben und die Arbeit mehr zu genießen. Weißt du, warum man sagt, dass Abwesenheit das Herz höher schlagen lässt? Verbringe zwischendurch einige Zeit weg von deinem Unternehmen, und die Chancen stehen gut, dass du dich sich darauf freuen wirst, wieder daran zu arbeiten. Und die neue Energie, die du dadurch gewinnst, wird dir helfen, noch besser zu arbeiten!

HÖR NIE AUF ZU LERNEN

Wenn du als Fotograf anfängst, verbringst du in den ersten Tagen und Wochen die meiste Zeit damit, Blogs und Bücher zu lesen, YouTube-Videos zu schauen, zu üben und neue Techniken auszuprobieren. Aber es könnte ein Punkt kommen, an dem du das Gefühl hast, dass du herausgefunden hast, was du brauchst und wissen musst. Ein Punkt, wo du bereit bist, loszulegen und es tatsächlich zu tun.

Nun, du bist vielleicht bereit, Dinge für dich selbst zu verwirklichen. Aber du bist doch niemals fertig mit dem Lernen. Ich glaube nicht, dass wir dieses Konzept wirklich verstanden haben, bis wir tatsächlich ein paar Jahre unserer “Karriere” auf dem Buckel haben. Sobald wir die Dinge ins Rollen gebracht hatten, verbrachten wir unsere ganze Zeit mit der Arbeit. Wir haben uns keine Zeit zum Lernen genommen, und viele Teile unseres Geschäfts haben sich dadurch nie verbessert.

Wenn wir das eine ganze Zeit durchgezogen haben, ohne etwas Neues zu lernen, fühlen wir uns irgendwann an einem Punkt des Stillstands. Dein Gehirn ist wie ein Muskel, und wenn du es nicht trainierst, indem du es herausforderst und neue Dinge lernst, wird es schwächer werden.

Stelle also sicher, dass du dich so früh wie möglich dem Konzept des Non-Stop-Lernens verpflichtest. Und dann tu es! Das ist eine der sichersten Methoden, die ich kenne, um Erfolg zu haben. (Die andere ist übrigens harte Arbeit).

HAB KEINE ANGST!

So, wir sind hier am Ende der Liste, und ich hoffe, dass du zu diesem Zeitpunkt Tonnen von großen Träumen, Zielen und Ideen für deine Zukunft hast. Aber, wenn du wie die meisten Menschen bist, wirst du etwas anderes haben, das gegen diese Träume und Ziele kämpft. Und das ist Angst.

Ich kann dir sagen, dass ich mich oft entschieden habe, etwas nicht zu tun, weil ich Angst hatte. Ich bedaure diese Entscheidungen sehr.

Ich kann dir auch sagen, dass ich oft etwas getan habe, obwohl ich Angst hatte. Ich habe diese Entscheidungen nie bereut. Auch wenn manches als Flop endete, war ich froh, es einfach ausprobiert zu haben, und ich habe immer etwas aus der Erfahrung gelernt. Es machte mich stärker und besser. Man lernt nichts, wenn man es einfach vermeidet, etwas zu tun.

Also, hör auf meine Worte: Tritt der Angst in den Hintern. Lass dich nicht von ihr abhalten. Du hast keine Zeit für diesen Unsinn! Stattdessen geh einfach da raus, tu, was dich glücklich macht, und lass tolle Dinge passieren. Es kann wirklich so einfach sein.

Ich hoffe, dieser (lange) Artikel bringt dich ein wenig weiter und deinen Träumen und Zielen ein Stück näher.

Dein

Professionelle Bewerbungsfotos Euskirchen

PS: Sicher wird dir aufgefallen sein, dass ich das eine oder andere Mal Gary Vaynerchuk zitiert habe. Von ihm und durch ihn habe ich eine Menge gelernt, Selbstsicherheit und Durchhaltevermögen gewonnen und eine Menge mitgenommen. Schau dir seinen YouTube-Channel an, du wirst es nicht bereuen.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn natürlich gerne teilen. Wenn du mir etwas Gutes tun möchtest, kannst du mir einen Kaffee kaufen. Ich liebe Kaffee und freue mich über jede Tasse. Danke!

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch bitte.

Ähnliche Artikel: